Auch Meditation ist ein probates Mittel, um achtsamer zu leben. © Javier Brosch/Fotolia.com

Auch Meditation ist ein probates Mittel, um achtsamer zu leben. © Javier Brosch/Fotolia.com

Eigentlich heißt es ja Carpe Diem, also nutze den Tag. Doch so ein Tag besteht schließlich aus 86.400 Sekunden – und sollte man nicht jede davon bewusst wahrnehmen? Sie fragen vielleicht, ob dieser Aufwand sich lohnt. Nun, ich bin fest davon überzeugt. Denn jede Sekunde unseres Lebens ist es wert, dass wir sie achtsam genießen. Schließlich besteht unser ganzes Leben letztlich aus den gelebten Sekunden. Und je mehr wir davon bewusst wahrgenommen und genossen haben, desto wertvoller werden wir unser Leben empfinden, desto mehr Lebensfreude werden wir erfahren.

Um festzustellen, wie achtsam Sie Ihr Leben führen, eignen sich folgende Fragen: Wie gehen Sie mit Ihrem Körper, Ihrem Geist um? Wie gehen Sie mit Ihren Mitmenschen um, wie mit Gegenständen des täglichen Lebens? Wie öffnen Sie  eine Tür? Wie behandeln Sie Ihr Auto? Wie legen Sie einen Stift auf den Tisch? Wie pünktlich sind Sie? Wie behandeln Sie Ihre Kollegen, Mitarbeiter, Kinder, Ihren Partner oder Ihre Freunde?

Schon allein, diese Fragen zu stellen und über sie nachzudenken, erhöht das Maß an Achtsamkeit im Leben. Probieren Sie einmal, 24 Stunden Achtsamkeit zu leben. Na gut, den Schlaf will ich Ihnen nicht rauben – vom Aufstehen bis zum Zubettgehen sollte fürs Erste reichen. Zugegeben, einfach ist das nicht. Alltagstrott und Alltagsstress hindern uns oftmals daran, jede Sekunde oder wenigstens Minute oder ganz bescheiden Stunde bewusst zu genießen. Aber man kann daran arbeiten und, Sie werden sehen, es lohnt sich. Das Leben wird lebens- und liebenswerter.

Achtsame Grüße
Ihr Andreas Nemeth