„Es ist etwas Seltsames eingetreten: Wir wollen nichts mehr. Und in dem Moment, in dem keiner mehr was will, musst du verführen“, so weise sprach der mittlerweile 74 Jahre alte Designer Wolfgang Joop – jedenfalls wurde er derart im Tagesspiegel zitiert.

Schönheit und ansprechende Worte erleichtern nicht nur die Verführung, sondern auch das Verkaufs-Rendezvous. Foto: Pixabay

Im Grunde keine wirklich neue Erkenntnis. Denn aus welchem Grund sonst ist ununterbrochen von der Emotionalisierung der Verkaufsflächen die Rede. Weil pures Angebot nicht mehr reicht. Weil es das online genauso gibt und, eben genau, weil der Kunde nichts mehr braucht und deswegen auch nicht mehr will.

Aber, der Kunde ist und bleibt verführbar. Und was macht man/frau so, wenn man/frau verführen möchte? Man zieht sich ansprechend an, schminkt sich vielleicht ein wenig, richtet die Haare. Dann trägt man ein After Shave oder Parfüm auf. Man ist zuvorkommend, verteilt Komplimente, sucht flüchtige Berührungen – nie plump, versteht sich.

Merken Sie etwas? Ob Mann oder Frau – für ein Rendezvous versuchen beiderlei Geschlecht, alle Sinne anzusprechen, um zu gefallen und letztendlich unter Umständen zu verführen. Die Augen, die Nase, die Ohren, die Hände. Hinzu kommen Aufmerksamkeiten, die dem anderen verdeutlichen, dass er/sie wichtig, besonders ist und verehrt wird.

Auch ein Verkaufs-Rendezvous funktioniert mit allen Sinnen

Genau so sollten sich ein Geschäft präsentieren und ein Verkäufer verhalten, der den Konsumenten, der eigentlich nichts mehr will, zum Kauf zu verführen. Im Allgemeinen bedeutet das: Sprechen Sie sämtliche Sinne an! Ihre Verkaufsfläche muss sich optisch von ihrer besten Seite zeigen. Das Gleiche gilt für Sortiment und Mitarbeiter. Führen Sie Ihre Kunden mit Gerüchen in Versuchung, wecken Sie positive Assoziationen und Appetit auf Ihre Produkte. Verbreiten Sie mit dezenter Musik in gute Stimmung, entführen Sie die Besucher Ihres Hauses in andere Welten. Geben Sie Ihren Kunden im Verkaufsgespräch oder sagen wir lieber Verkaufs-Rendezvous, das Gefühl, dass ihre Anliegen bei Ihnen oberste Priorität haben. Widmen Sie ihnen Ihre ganze Aufmerksamkeit und Kompetenz. Sprechen Sie seine Sprache, lesen Sie ihm die Wünsche von den Augen ab. Sie werden sehen, dann klappt es nicht nur mit dem Nachbarn, sondern auch mit dem Verkauf.

Ihr Andreas Nemeth

*****

Wenn Sie an den aktuellen Potenzialblog-Beiträgen interessiert sind, empfehle ich Ihnen, ein Up­date einzurichten. Einfach unterhalb des Beitrags E-Mail-Adresse eingeben, „Jetzt abonnieren“ an­klicken und kurz bestätigen. Über eine Weiterempfehlung an Kollegen und Freunde freue ich mich natürlich ganz besonders.